Archiv der Kategorie: Finanznews Aktuell

Die Citibank heißt nunmehr TARGOBANK

Seit dieser Woche, genauer seit dem 22.02.2010 wird die Citibank Deutschland nun als TARGOBANK auf dem Markt auftreten. Erste Details: es gibt einen so genannten Willkommens-Kredit, der aber ähnlich zu den früheren Citibank-Krediten gestaltet ist. Konkret:
– Fester Zinssatz über die gesamt Laufzeit (Bonität vorausgesetzt)
– Wunschbetrag zwischen 1.500,- Euro und 5.000,- Euro
– Laufzeiten von 12 – 84 Monaten
– Bis zu 89 Tage bis zur ersten Ratenzahlung

Ebenso soll es ein Willkommens-Konto geben. Einige Details dazu:
– Kostenlose Kontoführung ab einem monatlichen Zahlungseingang von 600,- Euro
– Sonst nur 4,90 Euro Grundentgelt monatlich

Last but not least wird ein Angebot namens Willkommens-Festgeld kommuniziert:
– Top-Zinssatz: 3 % p.a. für 6 Monate für neues Guthaben zwischen 1,- Euro und 25.000,- Euro
– 100 % Sicherheit durch gesetzliche Einlagensicherung

Eigenleistung als Teil der Baufinanzierung

Eine Baufinanzierung ist für die meisten Bauherren eine große finanzielle Herausforderung, die in den meisten Fällen nur durch eine hohe Fremdkapitalaufnahme geschultert werden kann. Doch die Kreditvergabe durch Banken ist meistens an hohe Voraussetzungen geknüpft. In vielen Fällen wird ein Eigenkapital in Höhe von mindestens 25 Prozent des Finanzierungsvolumens verlangt. Dabei handelt es sich oft um Beträge, die Bauherren nicht in Form von Sparvermögen oder einem vorhandenen Grundstück einbringen können.

Eine Alternative, die sich Bauherren in diesem Zusammenhang bietet, ist Eigenleistung als Teil der Baufinanzierung. Eigenleistung als Teil der Baufinanzierung einzubringen ist vor allem für handwerklich begabte Bauherren eine interessante Möglichkeit, bares Geld zu sparen. Auch aus steuerlicher Sicht kann sich Eigenleistung lohnen: Die Wertschöpfung durch Eigenleistung muss man – im Gegensatz zum Arbeitseinkommen – nicht versteuern. Durch Eigenleistung kann man also schnell enorme Werte schaffen. Leider suggerieren viele Banken, dass Eigenleistung für jeden Bauherren eine geeignete Möglichkeit ist, fehlendes Eigenkapital einzubringen. Diese ist aber nicht richtig. Eigenleistung als Teil der Baufinanzierung sollte grundsätzlich nur dann genutzt werden, wenn sich der Bauherr über die Belastungen im Klaren ist und auch über die notwendigen Fähigkeiten verfügt, die Eigenleistung zu erbringen.

Viele Bauherren merken leider erst zu spät, dass die Eigenleistung als Teil der Baufinanzierung nicht in der Form erbracht werden kann wie eigentlich vorgesehen. Oft kommt es dann zu teuren Nachfinanzierungen, die nicht nur ärgerlich sind, sondern auch das ohnehin knappe Bauherrenbudget arg strapazieren können. Aber selbst wenn die Fähigkeiten und der Wille vorhanden sind, eine hohe Eigenleistung zu erbringen, stellt die Eigenleistung als Teil der Baufinanzierung immer auch einen nicht unerheblichen Risikofaktor dar. Im Zusammenhang mit der Eigenleistung sollte man deshalb auch darüber nachdenken, wie man sich gegen einen eventuellen Ausfall der eigenen Leistungsfähigkeit (Stichwort Krankheit/Arbeitsunfähigkeit) absichern kann. Dieses Risiko wird leider oft vernachlässigt.

Zinsgünstige Darlehen

Die Zinsen sind bei Darlehen die größte Kostenposition. Daher sind viele Menschen auf der Suche nach zinsgünstigen Darlehen, deren Zinssätze möglichst niedrig sind. Um die Darlehensangebote der Banken vergleichen zu können kann ein Zinsvergleich im Internet genutzt werden. Diese Zinsvergleiche geben für Darlehen aller Art, also sowohl für Ratenkredite wie auch für Rahmen- oder Dispositionskredite, die jeweils günstigsten Kreditgeber an. Die Nutzung dieser Zinsvergleiche ist vollkommen kostenlos und auch unverbindlich, so dass sie jederzeit in Anspruch genommen werden können. Und zwar auch dann, wenn bereits ein Darlehen besteht und Kreditnehmer nach Umschuldungsoptionen suchen.

Wichtige Vergleichsgröße, um zinsgünstige Darlehen zu finden, ist der effektive Jahreszins. Zwar gibt auch der Nominalzins die Höhe der Zinskosten wider, der Effektivzins hingegen zeigt die tatsächlichen Darlehenskosten. So wird zur Ermittlung des effektiven Jahreszinses auch die Bearbeitungsgebühr eines Darlehens einbezogen, denn diese kann bis zu drei Prozent des Darlehens betragen und somit hohe Kosten verursachen. Lediglich Kontoführungsgebühren oder Wertermittlungsgebühren bei Immobiliendarlehen gehören nicht in den effektiven Jahreszins. Zusätzlich muss darauf geachtet werden, dass die Zinshöhen von den Banken individuell anhand der Kundenbonität festgelegt werden. Daher können unabhängige Vergleichsseiten entweder nur die Zinsspanne oder aber den ab-Zinssatz für Finanzierungen angeben. Zwar stellen diese für Verbraucher noch immer eine gute Möglichkeit für den Vorab-Vergleich dar, um Angebote effektiv vergleichen zu können ist jedoch die Einreichung des Kreditantrages sowie aller kreditrelevanter Unterlagen notwendig. Lediglich dann, wenn die Banken ihre Zinsen bonitätsunabhängig anbieten, ist ein wirklicher Vergleich über das Internet möglich. Diese Banken ermitteln die Konditionen ihrer Darlehen unter anderem nach der Kredithöhe oder aber der gewählten Laufzeit. Zinsgünstige Darlehen sind so auf einen Blick erkennbar.

Neben dem Zinssatz sollten Kreditnehmer aber auch die weiteren Darlehensbedingungen beachten, wenn zinsgünstige Darlehen gesucht werden. Sondertilgungs- oder Tilgungsänderungsoptionen sowie die Möglichkeit der Ratenaussetzung oder der Ratenänderung können eine hohe Flexibilität bieten, die auch einen leicht höheren Zinssatz rechtfertigt.